Fortbildungskonzept

Sich neuen Herausforderungen zu stellen, neue Erkenntnisse über das Lehren und Lernen anzueignen ist unerlässlich für uns als Lehrkräften. Deshalb ist es nicht nur unsere Pflicht, sondern auch unsere Überzeugung, dass Schule sich nur dann entwickeln kann, wenn fundierte Grundlagen im Sinne von Fortbildungen gelegt werden.

Aus diesem Grund finden an der OGGS Gressenich jährlich zwei ganztägige sowie diverse nachmittägliche kollegiumsinterne Fortbildungen zu methodisch-didaktischen Themen statt. Hinzu kommen individuelle Fortbildungen einzelner Kolleginnen, wodurch Sorge getragen wird, dass sich die Schule in verschiedene Richtungen weiterentwickelt (Unterrichtsfächer, Methodik-Didaktik, Teilleistungsstörungen, Schulentwicklung…). Diese Fortbildungen sind so angelegt, dass sie zum einen den  längerfristigen Schulentwicklungsprozess und zum anderen den zeitnahen Schulentwicklungsprozess berücksichtigen. Die einzelnen Fortbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer dienen als „Multiplikatoren“ und bilden die Lehrerschaft schulintern fort bzw. sind Ansprechpartner für Themen, zu denen sie fortgebildet wurden.