„I do!“ – „JA!“ …

…deutlicher hätte es unser ehemaliger Musiklehrer Herr Egly am letzten Samstag nicht sagen können. Endlich konnte er seiner Traumfrau Alyssa in Amerika das Ja-Wort geben. Nach über einem Jahr des Wartens, Hoffens und Bangens sind die beiden endlich wieder vereint – und diesmal für immer als Mann und Frau.

Wir, das Team der OGGS Gressenich, wünschen euch auf eurem gemeinsamen Lebensweg nur das Beste. Grüße nach Amerika!

Sankt Martin

Die Freude am Martinsfest ließen wir uns trotz nicht-stattfindender Martinsumzüge nicht nehmen. Am Martinstag wurde gebastelt und (natürlich unter Beachtung des Infektionsschutzes) geteilt, so wie Martin es einst tat.

Keine Beschreibung verfügbar.
Keine Beschreibung verfügbar.

AKTUELL: Neue Corona-Information zum vorgezogenen Weihnachtsferienbeginn

Liebe Eltern,

der Beginn der Weihnachtsferien wurde nun offiziell durch das Schulministerium NRW vorverlegt. Somit sind bereits der 21. und 22. Dezember 2020 unterrichtsfreie Tage.

Dieser Entscheidung wurde wie folgt durch das Schulministerium begründet:

„In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen. […]

(MSB, Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten, 23.11.2020)

Um das Weihnachtsfest mit Verwandten feiern zu können, unterstützen wir den Hintergrund dieser beiden freien Tage und möchten Sie noch einmal darauf hinweisen, dass dieser frühere Ferienanfang nur dann Sinn bringt, wenn die Kontakte in dieser Zeit auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Für Kinder, die nicht betreut werden können, steht eine Notbetreuung an beiden Tagen in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Verfügung. Bitte füllen Sie im Bedarfsfall das Antragsformular aus (siehe Elternmail) und senden Sie es entweder per Mail an sekretariat@ggsgressenich.de oder geben es Ihrem Kind mit zur Schule.

Damit wir entsprechend planen können, bitten wir Sie, den Antrag spätestens bis zum 1.12.2020 in der Schule abzugeben.

Freundliche Grüße

Petra Bleimann

Corona-Elterninformation

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie alle konnten die Herbstferien genießen und nach den ersten Schulwochen im Schuljahr 2020/2021 einmal kräftig durchatmen. Leider haben sich die COVID-19-Infektionszahlen wieder drastisch erhöht und es gibt viele Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Der Bundes- bzw. Landesregierung ist es jedoch von großer Bedeutung, dass die KITA und Schulen geöffnet bleiben. Auch wir wollen alles dafür tun, einer wiederholten Schulschließung entgegenzuwirken. Da wir vor allem personell, aber auch räumlich unsere vorhandenen Kapazitäten ausgeschöpft haben, werden die Kinder weiterhin in ihrem gesamten Klassenverbund unterrichtet.

Auch wenn das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes im Klassenraum für Grundschulkinder nicht verpflichtend ist, haben wir auf Empfehlung der Schulaufsichtsbehörde der Städteregion Aachen in der Schulkonferenz den Beschluss gefasst, dass nach den Herbstferien zuerst einmal bis zum 30.11.2020 das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes für den gesamten Vor- und Nachmittagsbereich der OGGS Gressenich sehr befürwortet wird.

Die Lehrerinnen und Lehrer werden bei der Belüftung der Klassenräume den Vorschriften gemäß alle 20 Minuten für 5 Minuten eine Stoßlüftung durchführen. Während dieser Belüftungszeit werden alle Kinder die Möglichkeit haben, ihre Maske draußen kurz abzunehmen um „tief durchzuatmen“. Achten Sie bitte morgens auf entsprechend warme Kleidung! Die Kinder werden die Klassen weiterhin über die Außentüren betreten. Die Pausen werden wieder zeitlich gemeinsam, jedoch in festgelegten Bereichen durchgeführt. Die Endzeiten des Schulvormittags bleiben weiterhin versetzt. Die Regeln zum Waschen der Hände bleiben auch weiterhin bestehen. Bitte geben Sie Ihrem Kind wieder ein kleines Handtuch mit.

Um einen möglichst problemlosen Start nach den Herbstferien zu ermöglichen, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Falls Sie sich in den Herbstferien in einem ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, muss Ihr Kind für zwei Wochen in Quarantäne bleiben oder einen negativen COVID-19-Test vorlegen (vgl. hierzu: http://www.rki.de/covid-19-risikogebiete). Erst dann darf es wieder am Unterricht teilnehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir bei Unsicherheiten das persönliche Gespräch suchen, um alle Kinder und Mitarbeiter zu schützen. Weiterführende Informationen sind auf der Internetseite https://www.mags.nrw./coronavirus einzusehen.

Sollten in den nächsten Wochen einzelne Gruppen, Klassen oder die gesamte Schule geschlossen werden müssen, greift unser Konzept für das Distanzlernen, das Ihnen auf dem 1. Klassenpflegschaftsabend vorgestellt und ausgeteilt wurde. Denken Sie bitte daran, dass im Gegensatz zum letzten Schuljahr nun alle Fächer im Distanzlernen eingebunden sind und die zu bearbeiteten Aufgaben von den Lehrkräften kontrolliert werden.

Nun noch eine weitere Bitte: Falls Ihr Kind Krankheitssymptome aufweist, handeln Sie bitte so, wie es auf dem Schaubild, das wir Ihnen vor den Ferien zur Verfügung gestellt haben, angegeben ist (vgl. https://kurzelinks.de/yhwp). Wir müssen Ihr Kind bei auftretenden Anzeichen nach Hause schicken, um eine eventuelle Ansteckung zu verhindern. Falls sich Ihre Telefonnummer (vor allem die Mobilnummer) geändert hat, geben Sie bitte im Sekretariat Bescheid und sorgen Sie dafür, dass mindestens unter einer der angegebenen Notfallnummer immer jemand zu erreichen ist. Nicht nur im Krankheitsfall, sondern auch bei einer eventuellen Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt, müssen wir schnellstmöglich reagieren. Bitte betreten Sie das Schulgelände nicht und nehmen stattdessen telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns auf.

Für die Betreuung gelten weiterhin die bestehenden Regelungen. Bitte halten Sie sich an die Abholzeiten von 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr. Auch in der Betreuung gilt die Regel, dass die Mund-Nasen-Bedeckung vollumfänglich getragen wird und die Kinder nur in ihren festgelegten Gruppen zusammenbleiben. Wir sind uns bewusst, dass wir wieder ein großes Stück weiter entfernt von der OGGS Gressenich sind, so wie wir sie leben und lieben. Aber nur durch die oben genannten Maßnahmen können wir versuchen, den Schulbetrieb für möglichst viele Kinder lange aufrecht zu erhalten. Jetzt müssen wir alle zusammenstehen und auch in der Schulgemeinschaft zusammenhalten.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und freue mich, Ihre Kinder am Montag in der Schule zu sehen.

Viele Grüße

Petra Bleimann

Jugend trainiert für Olympia

Wir nutzten einen der letzten spätsommerlichen Tage und beteiligten uns mit einem Sporttag an dem von der Organisation „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“ unterstützen Aktionstag „Jugend trainiert – gemeinsam bewegen.“ Durch diese Aktion wollen mehr als 1200 Schulen in Deutschland ein Zeichen für den Schulsport setzen.

An diesem Tag konnte jedes Kind einen Parcours durchlaufen und erhielt neben einer eigenen Startnummer, eine Urkunde sowie Schlüsselanhänger, Aufkleber und eine kleine Süßigkeit. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und konnten an den einzelnen Stationen viele Bewegungserfahrungen sammeln. Das sportliche Angebot ging vom Fußballspiel, über ein „sommerlichen Biathlon-Parcours“, Hürdenlauf und Sackhüpfen. So war für jedes Kind etwas Passendes dabei und jeder konnte seine eigenen Grenzen austesten.

Ebenfalls wurde im Rahmen dieses Aktionstages von allen Kindern der Klassen 2 bis 4 das Sportabzeichen abgelegt, das von der Firma Aurubis sowie dem Regiosportbund der Städteregion Aachen unterstützt wird. Frau Petra Minten vom Regiosportbund sowie Herr Spicker von der Firma Aurubis konnten sich persönlich von der Sportbegeisterung der Kinder an der OGGS Gressenich überzeugen und wurden motiviert, ebenfalls das Sportabzeichen für dieses Jahr noch abzulegen.

Neue Corona-Elterninformation

Liebe Eltern,

heute hat das Schulministerium ergänzende Hinweise zum angepassten Schulbetrieb in Coronazeiten herausgegeben, die ab 1.Oktober 2020 für die Grundschulen in NRW gelten. Demnach gilt ab morgen, 1. Oktober 2020:

„Bislang gilt an allen Schulen für das Unterrichtsgeschehen im Klassenraum, dass die Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen haben, sobald sie sich nicht auf ihren festen Sitzplätzen befinden (Sitzplatzregel)……..Ab dem 1. Oktober 2020 gilt danach für die Kinder in der Primarstufe innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mehr. Dies bedeutet, dass sie im Klassenraum auch dann, wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen, nicht mehr zwingend die Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist auch in der Primarstufe wie bisher die Mund-Nase Bedeckung zu tragen. Wenn im Unterrichtsraum Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen gemeinsam Unterricht haben (gemischte Gruppen), gelten – wie auch für die Klassen der Sekundarstufe I und darüber – ebenfalls unverändert die bisherigen Regelungen (insbesondere die Sitzplatzregel).“ (vgl. Schulmail „Informationen zum Schulbetrieb in Corona Zeiten“ vom 30.9.2020)

Diese Regelung gilt ebenso für den Nachmittagsbereich, so dass die Kinder sowohl in den Betreuungsräumen als auch in der Hausaufgabenbetreuung keinen Mund-Nasen-Schutz mehr tragen müssen.

Trotz der oben aufgeführten Lockerung beim Tragen des Mund-Nasen-Schutzes innerhalb der Klassen- und Betreuungsräume, empfehlen wir weiterhin die bisherigen Regelungen beizubehalten (Mund-Nasen-Schutz nur am Sitzplatz ausziehen), um einer möglichen Infektion entgegenzuwirken.

Wir hoffen, dass die bisher positiven Entwicklungen und geringen Fallzahlen innerhalb der Grundschulen weiter anhalten. Sollten neue Änderungen vom Schulministerium herausgegeben werden, werde ich Sie sofort benachrichtigen.

Viele Grüße

Petra Bleimann

Europäische Mobilitätswoche

Im Rahmen der „Europäischen Mobilitätswoche“ fand am Mittwoch, den 22.9. für das 4. Schuljahr ein Aktionstag statt. Neben verschiedenen Stationen, in denen die Kinder ihr Können in einem Fahrradparcours oder auf den Waveboards ausprobieren konnten, gab es auch Bastel- und Malstationen, bei denen eine Spielstraße mit Leben gefüllt wurde.

Höhepunkt des Aktionstages war sicherlich der Besuch unseres Bürgermeister Patrick Haas mit den beiden Beigeordneten Herrn Röhm und Herrn Ramacher. Sie überreichten uns neue Radhelme, da unsere Schule bei der Aktion „Stadtradeln“ in der Stadt Stolberg den 2. Platz belegt und über 6000 km zurückgelegt wurden. Außerdem überreichten die Kinder den Herren von der Stadt einen Brief und Parkverbotsschilder in der Hoffnung, dass sich die Parksituation vor der Schule entspannt und die Kinder sicherer zur Schule gehen bzw. mit dem Fahrrad oder Roller fahren können.

Elterninfo zum Schuljahresbeginn

Liebe Eltern,
morgen starten wir ins Schuljahr 2020/2021. Auch jetzt gehen wir und sicherlich auch Sie mit gemischten Gefühlen an diesen erneuten Schulstart heran. Wir sind froh, dass die Kinder alle täglich zum Unterricht und in die Betreuung kommen dürfen, sind uns jedoch der besonderen Situation und der damit verbundenen Verantwortung bewusst und wissen – ebenso wie Sie – nicht, was im Laufe der nächsten Wochen und Monate vielleicht noch auf uns zukommen wird.


Vom 12.8.2020 bis 14.8.2020 haben alle Kinder jeden Tag 4 Stunden Klassenlehrerunterricht. Der neue Stundenplan gilt dann ab Montag, den 17.8.2020. Die Busse fahren an diesen 3 Tagen um 11.50 Uhr sowie nachmittags im Anschluss an die Betreuung in die entsprechenden Orte.
Im Gegensatz zum Ende des letzten Schuljahres müssen die Kinder nach den Sommerferien auf dem Schulgelände und im Schulgebäude einen Mund-Nasen-Schutz tragen und dürfen diesen erst ausziehen, wenn sie an ihrem Platz sitzen. Deshalb achten Sie bitte weiterhin darauf, dass Ihr Kind täglich einen frischen Mund-Nasen-Schutz mitbringt und diesen beim Betreten des Schulgeländes anzieht.

Für das neue Schuljahr haben wir unser bestehendes Hygienekonzept noch einmal überarbeitet. Die geltenden Neuerungen sind in den beigefügten Regeln zusammengefasst. Bitte lesen Sie sich diese durch und besprechen diese mit Ihrem Kind.
Die Kinder sollen ab diesem Schuljahr wieder ihre Hausschuhe sowie weiterhin täglich ein kleines Handtuch mitbringen. Bitte geben Sie diese Dinge sowie die weiteren Materialien (siehe Materialliste) ab dem 1. Schultag mit zur Schule.


Wir werden für die Kinder des 4. Schuljahres im Feierraum eine neue Betreuungsgruppe einrichten. Dadurch haben wir für jeden Jahrgang eine Betreuungsgruppe, in der sich die Kinder im Nachmittag aufhalten. So können auch wieder einige Kurse (jedoch nur innerhalb der Jahrgänge) stattfinden. Die Kinder dürfen im Vormittag mit Kindern aus ihrer Klasse und im Nachmittag mit Kindern aus ihrem Jahrgang zusammenspielen. Auf diese Weise kann die Gruppenzusammensetzung dokumentiert werden. In den Betreuungsräumen benötigen die Kinder keinen Mund-Nasen-Schutz. Bei den Hausaufgaben nur dann nicht, wenn sie an ihren Plätzen sitzen. Hierzu erhalten Sie am Mittwoch noch einen Brief der Betreuung.

Wir möchten Sie noch einmal dringlichst darauf hinweisen, dass Sie Ihr Kind mit Krankheitsanzeichen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hinweisen (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen…) nicht zur Schule schicken dürfen. Sollte ein Kind Anzeichen während des Unterrichtes bzw. während der Betreuung aufweisen, müssen Sie es sofort abholen und Kontakt mit Ihrem Hausarzt aufnehmen. Die Schulleitung nimmt entsprechend Kontakt mit dem Gesundheitsamt auf. Sollte ihr Kind lediglich Schnupfen ohne weitere Krankheitsanzeichen haben, sollten Sie das Wohlbefinden Ihres Kindes 24 Stunden zu Hause beobachten. Kommen weitere Symptome hinzu, ist eine diagnostische Abklärung notwendig. Diese Vorkehrung dient nicht nur unserem Schutz, sondern auch dem Ihres Kindes!

Sollte kurzfristig eine COVID-19-Erkrankung an unserer Schule festgestellt werden, so wird das Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen entscheiden. Sollte die Schule bzw. einzelne Klassen vorübergehend geschlossen werden, werden die Kinder vom nächsten Tag an wieder durch „Lernen auf Distanz“ unterrichtet. Über den Ablauf erhalten sie auf dem Klassenpflegschaftsabend bzw. in einem gesonderten Schreiben weitere Informationen.


Zum Schluss noch eine Bitte: In der Presse und den Nachrichten werden Sie vielleicht verfolgt haben, dass für Rückkehrer aus Risikogebieten an Flughäfen eine COVID-19-Testung vorgenommen wird. Sollten Sie in den letzten beiden Ferienwochen aus einem Risikogebiet, unabhängig vom Verkehrsmittel, zurückkehren, lassen Sie sich und die Kinder bitte auf jeden Fall testen und schicken Sie Ihr Kid nur im Falle eines negativen Testergebnisses (= frei von COVID-19) in die Schule, ansonsten muss Ihr Kind 14 Tage in Quarantäne bleiben. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://mags.nrw./coronavirus. Die Risikogebiete finden Sie unter http://www.rki.de/covid-19-risikogebiete.
Weitere Informationen erhalten Sie wie gewohnt auf unserem Quartalsbrief.


Viele Grüße und einen guten Schulstart!
Ihre
Petra Bleimann

Wiederbeginn des „verantwortungsvollen Normalbetriebs“

Liebe Eltern,

soeben erhielten wir vom Schulministerium den neuen Erlass, indem ein weiterer Schritt zur Rückkehr in die Normalität des Unterrichtsalltages verabschiedet wurde. Die Grundschulen werden ab dem 15.6.2020 zum Regelunterricht zurückkehren. Das bedeutet, dass Ihre Kinder ab dem 15.6.2020 wieder täglich zur Schule kommen.

Möglich wird die Rückkehr zum Regelbetrieb durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen. Für die Schulen der Primarstufe wird die individuelle Abstandwahrung (1,50m) durch ein Konzept ersetzt, wonach konstante Lerngruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden.

Das freut uns alle sehr, so dass wir die letzten beiden Schulwochen dieses Schuljahres doch noch mit allen Kindern gemeinsam verbringen können. Die Kinder werden nach der bisherigen Stundentafel unterrichtet, lediglich der Sportunterricht darf nicht in der Turnhalle stattfinden. Wenn das Wetter es zulässt, wird der Sportunterricht auf dem Sportplatz bzw. auf dem Schulhof durchgeführt.

Bis zum Ende des Schuljahres gelten weiterhin die Regeln unseres Hygieneplans, den ich Ihnen vor Wiedereröffnung der Schule zugeschickt habe. Folgende Punkte sind weiterhin besonders zu beachten:

  1. Die Kinder betreten ihre Klassenräume (jeder geht jetzt wieder in seinen eigenen Klassenraum) weiterhin durch die Notausgänge und nicht durch den Haupteingang.
  2. Die Kinder müssen weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen.
  3. Im Bus müssen die Kinder weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  4. Die Pausen sowie der Schulschluss werden weiterhin zeitversetzt sein:

Klasse 1:      11.35 Uhr (4. Std.), 12.35 Uhr (5. Std.), 13.20 Uhr (6. Std.)

Klasse 2:      11.25 Uhr (4. Std.), 12.25 Uhr (5. Std.), 13.10 Uhr (6. Std.)

Klasse 3:      11.35 Uhr (4. Std.), 12.35 Uhr (5. Std.), 13.20 Uhr (6. Std.)

Klasse 4:      11.25 Uhr (4. Std.), 12.25 Uhr (5. Std.), 13.10 Uhr (6. Std.)

  • Auf dem Schulhof werden die Kinder in ihren Klassenzusammensetzungen bleiben. Der Schulhof wird weiterhin in Zonen aufgeteilt.
  • Die Regeln zum Händewaschen und zum Toilettengang werden weiterhin eingehalten.
  • Die Schule soll weiterhin nur von Schülern und Lehrern bzw. Betreuern betreten werden, Eltern sollten das Schulgelände möglichst nicht betreten.
  • Die Gruppenzusammensetzungen werden während des Vor- und Nachmittags nicht verändert, die Betreuung findet also weiterhin in den Klassenräumen statt.
  • Die Notbetreuung endet am 12.6.2020.
  • Die Kinder dürfen nur am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen. Sollten in der Schule Symptome auftreten, werden wir die Eltern sofort benachrichtigen und das Kind abholen lassen.

Bitte besprechen Sie diese weiterhin bestehenden Regeln noch einmal mit Ihren Kindern, damit der „Schulstart“ für alle am 15.6.2020 so reibungslos wie möglich verläuft und endlich wieder „Leben in die Schule zurückkehrt.“

Sie erhalten mit dieser Mail noch eine neue Abfrage bezüglich der Betreuung für die letzten beiden Schulwochen. Bitte füllen Sie diese aus und schicken sie so schnell wie möglich per Mail an sekretariat@ggsgressenich.de zurück, damit wir die Betreuung für die letzten beiden Schulwochen organisieren können.

Die Busse werden ab dem 15.6.2020 wieder zu den ursprünglichen Zeiten in die Orte fahren.

Laut Erlass des Schulministeriums werden in diesem Schuljahr alle Kinder versetzt. Eine Rückstellung ist nur durch Elternwunsch möglich, was natürlich in Absprache mit der Klassenkonferenz erfolgt. Bezüglich der Zeugnisse haben sich alle Stolberger Grundschulen auf Grundlage des Erlasses aus dem Schulministerium auf folgende einheitliche Vorgehensweise geeinigt:

  1. In den Klassen 2 und 3 wird es am Ende des Schuljahres 2019/2020 keine Noten auf den Zeugnissen geben (in Klasse 4 werden Noten gegeben).
  2. Es werden nur die Teilkompetenzen auf den Ankreuzzeugnissen gekreuzt, die im Präsenzunterricht unterrichtet wurden und über die eine Aussage getroffen werden kann.
  3. Es wird auf allen Zeugnissen eine positive Bemerkung hinsichtlich des Lernens auf Distanz vermerkt.

Diese Regelungen wurden von der Schulkonferenz einstimmig beschlossen.

Die Zeugnisse werden für die Klassen 1 bis 3 am Donnerstag, den 25.6.2020 in Kopie ausgegeben. Bitte geben Sie die Kopie unterschrieben am Freitag, den 26.6.2020 mit zur Schule zurück. Dann erhalten Sie das Original. Die Kinder der Klasse 4 erhalten ihr Originalzeugnis am Freitag, den 26.6.2020.

Auch wenn es in den Medien sicherlich in letzter Zeit oft anders dargestellt wurde, kann ich nur im Namen meines Kollegiums sagen, dass wir alle sehr froh sind, dass die Kinder wieder alle gemeinsam zur Schule kommen und wir ein Stück weit Normalität erfahren dürfen. Für uns alle waren die letzten Wochen und Monate nicht einfach und wir haben immer versucht, das „Möglichste möglich“ zu machen. Da die Situation für uns alle völlig neu war, gab es hin und wieder schon einmal Unstimmigkeiten und Stolpersteine. Ich bin Ihnen jedoch sehr dankbar, dass Sie immer Verständnis für uns gezeigt haben und wir als Schulgemeinschaft wohl auch diese Zeit gemeinsam gut gemeistert haben. Sicherlich werden wir nicht nur Negatives, sondern auch einige positive Erfahrungen aus der „Corona-Zeit“ mitnehmen und hoffen, dass wir nach den Sommerferien dann wirklich wieder in den Alltag zurückkehren können.

Ich hoffe nun wirklich, dass sich die Kinder genauso auf eine „normale“ Schule freuen wie wir Lehrer und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende mit der Aussicht auf zwei Wochen ohne „Home-Schooling“ (nächste Woche wird es jedoch noch Aufgaben für zu Hause geben).

Viele Grüße

Petra Bleimann